Ausbildungsreiches Wochenende für viele Kameraden der FF Hennigsdorf

Fort- und Weiterbildungen sind für alle Kameraden ein wichtiger Bestandteil des Feuerwehrlebens. Man erhält die Möglichkeiten erlerntes Wissen zu vertiefen, gegebenenfalls zu erweitern und sich mit Kameraden aus dem gesamten Landkreis über Gewohnheiten auf ihren Heimatwehren auszutauschen.

Feuerwehr bedeutet längst nicht mehr “nur” Brände löschen, mittlerweile ist das Einsatzspektrum in der Vielfalt der Feuerwehren enorm angewachsen.  Neben den zahlreichen Türnotöffnungen, rücken die Kameraden ebenfalls aus, wenn der Rettungsdienst Unterstützung bei Tragehilfen benötigt, man Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen tätigen muss, sowohl Rettungen von Höhen oder in Tiefen, wenn man mit Gefahren im Bereich von atomaren, biologischen oder chemischen Stoffen/ Gefahrgütern konfrontiert wird, Arbeiten, bei denen das Mehrzweckboot benötigt wird und vieles mehr.

Für all die zahlreichen Einsatzsituationen, müssen die Kameraden vorbereitet sein und genau aus diesem Grund ist es wichtig, sich mit der Einsatztechnik und den immer wieder steigenden Gefahren, in Form von Ausbildungsdiensten oder Fortbildungen, auseinander zu setzen und weiterzubilden.

Dabei darf nicht unerwähnt bleiben, dass die Kameraden sich ausschließlich in ihrer Freizeit damit beschäftigen müssen, das heißt neben ihren Hauptberufen.

Am vergangenen Wochenende waren einige Kameraden, neben der Abnahme der Leistungsspange für Mitglieder der Jugendfeuerwehr, dem Grundlehrgang in der technischen Hilfeleistung und der Heißausbildung in Grünheide, weiterhin im Landkreis unterwegs, um an Lehrgängen für CSA – Ausbildung und dem Grundlehrgang für “Arbeiten im absturzgefährdeten Bereich”, teilzunehmen.